HOSPIZ in Koblenz –
Würdevoll leben bis zuletzt

Trauerbegleitung

Jeder Mensch geht seinen eigenen Trauerweg in seiner eigenen individuellen Weise. Kinder trauern anders als Erwachsene, Erwachsene anders als Jugendliche. Jeder entwickelt seine Art, mit dem Verlust umzugehen. Und dennoch bewegen sich alle Trauernden in einem gleichen Thema der Trauerbewältigung.

Wir lassen Sie nicht alleine, wenn Sie auf Ihrem Weg Unterstützung benötigen. Die Trauerbegleitung ist integraler Bestandteil unserer Hospizarbeit.

Angehörige und Freunde der Verstorbenen stehen im Mittelpunkt dieses Angebotes. Gelebte Trauer hilft Abschied und Verlust anzunehmen. Verarbeitete Trauer ermöglicht, Perspektiven für das Leben nach dem Verlust entwickeln zu können.

In der aktuellen Situation sind die Besuchszeiten in Krankenhäusern und Einrichtungen der Seniorenhilfe, soziale Kontakte, die in Krisenzeiten stützen und stärken, eingeschränkt. Trauernde erleben, dass ein gemeinsamer Abschied im Kreis der Familie nicht oder anders stattfindet. Ohnehin einschneidende Erlebnisse in dieser besonderen Zeit.

Vielleicht helfen Ihnen in Zeiten der Trennung einfache Rituale.

  • Verabreden Sie Zeiten, zu denen Sie besonders fest aneinander denken. Und sprechen Sie dann in Gedanken mit der Person.
  • Entzünden Sie jeden Tag eine Kerze in tiefem Denken an einander. Es ist Frühling. Stellen Sie eine Blume dazu.
  • Schreiben Sie sich Briefe oder schicken Sie schöne Postkarten.
  • Seien Sie kreativ, Ihnen fällt bestimmt noch etwas ein. Und wenn Sie eine gute Idee haben, lassen Sie es uns wissen. Wir teilen gerne gute Ideen!

Weitere Wege finden Sie auch unter "Gute Trauer".

Ein Gedicht von Mascha Kaléko

Zum Trost

Weil Deine Augen so voll Trauer sind,
Und Deine Stirn so schwer ist von Gedanken,
Laß mich Dich trösten, so wie man ein Kind
Im Schlaf einsingt, wenn letzte Sterne sanken.

Die Sonne ruf ich an, das Meer, den Wind,
Dir ihren hellsten Sonnentag zu schenken,
Den schönsten Traum auf Dich herabzusenken,
Weil Deine Nächte so voll Wolken sind.

Und wenn Dein Mund ein neues Lied beginnt,
Dann will ich Meer und Wind und Sonne danken,
Weil Deine Augen so voll Trauer sind,
Und Deine Stirn so schwer ist von Gedanken.

Trauerangebote Erwachsene

In Einzelgesprächen oder in der Gemeinschaft besteht die Möglichkeit, die eigene Situation zu besprechen und neue Orientierung zu finden. Unsere Angebote richten sich an Betroffene, die einen nahe stehenden Menschen verloren haben und Beratung oder Unterstützung suchen.

  • Trauersprechstunde
    Jeden Montag von 10:00 bis 10:45 Uhr und von 11:00 bis 11:45 Uhr in den Räumen der Geschäftsstelle
    Eine telefonische Anmeldung während unserer Geschäftszeiten unter der Rufnummer 0261/579 379-0 ist unbedingt erforderlich. Im Anschluss können weitere Einzelgespräche vereinbart werden oder ein anderes Angebot zur Trauerbegleitung genutzt werden.
  • Einzeltrauerbegleitung
  • Offener Trauergesprächskreis einmal im Monat
  • Ge(h)spräche
    ohne Voranmeldung

Spaziergang am Rhein und Austausch in der Gemeinschaft Trauernder
Jeden ersten Sonntag im Monat (Abweichend: erstmalig am 13. September)
• Treffpunkt: Kaiserin-Augusta-Denkmal, Mainzer Straße
(Wegbeschreibung: Vom Bahnhofsvorplatz auf den Markenbildchenweg Richtung Rheinanlagen über die Januarius-Zick-Straße bis zum Hotel "Kleiner Riese". In den Rheinanlagen rechts abbiegen Richtung Oberwerth. Das Denkmal liegt ca. 300 Meter entfernt auf der rechten Seite.)
• Start 10:30 Uhr, Dauer: 60 Minuten
• Zwei Trauerbegleiter*innen begleiten den Weg und gehen bei jedem Wetter

Trauerangebote Kinder & Jugendliche

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an Dirk Griesel, ambulantes Kinder- und Jugendhospiz 0261/579 379-6
oder per E-Mail unter dirk.griesel@hospizinkoblenz.de

• Einzeltrauerbegleitung
• Trauerseminare für Jugendliche
• Informationsveranstaltungen

Wir sind Ansprechpartner für Eltern, Kinder und Jugendliche sowie Mitarbeitende in Kindergärten, Kitas, Schulen oder sonstige Institutionen/Netzwerkpartner der Kinder- und Jugendarbeit

Alle Angebote zur Trauerbegleitung werden von ausgebildeten Trauerbegleiter*innen durchgeführt und sind unentgeltlich.