HOSPIZ in Koblenz –
Würdevoll leben bis zuletzt

Lichtblick - Miteinander in Nauort

14. Dezember 2019 – 16:30 bis 17:00 Uhr

Lichtblick - Miteinander in Nauort

Nauort setzt ein Zeichen für Mitmenschlichkeit.

Am 14. Dezember um 16.30 Uhr laden wir Sie herzlichst ein mit uns, der Kirche und dem Lichtblick "Miteinander in Nauort", ein Zeichen für Mitmenschlichkeit zu setzen. Alt und Jung haben sich mit dem Thema “Füreinander Engel sein“ beschäftigt. So wird die Kirche an diesem Nachmittag zum Ausstellungsort der Exponate von Jung und Alt.

Kleine Lesungen und das Veehharfenspiel der „Good Vibrations“ des Koblenzer Hospizvereins untermalen die Bilderschau und das meditative Miteinander. Im Anschluss können Sie vor der Kirche den „Nauorter Engel“ in Form von einer Spende erwerben. Der Erlös fließt dem Koblenzer Hospizverein e. V. zu. Der Hospizverein begleitet schwerstkranke, sterbende Menschen ambulant an deren momentanen Lebensorten. Im Zentrum steht der Mensch, unabhängig von Stand, Ansehen oder Obdach. Auch ein Fotograf wird anwesend sein für ein „Engelfotoshooting“.

Einer Studie zufolge glaubt die Hälfte aller Deutschen, dass es Engel gibt. Und in der Psychologie werden Engel als guter Teil im Menschen gesehen. Die Kirche beschreibt sie als geistige Wesen, als Boten, die Gott zu uns schickt. Vielleicht als Mensch, als einen Impuls oder eine Erfahrung, die wir machen dürfen. Und die uns für immer verwandeln kann. So ist es ein Anliegen des Lichtblicks hier im Ort, gemeinsam mit Alt und Jung, ein Zeichen für die Werte zu setzen, die unsere Engelnatur spiegeln. Da sind Respekt, Toleranz, Dankbarkeit, sowie ein versöhntes Miteinander sicher nur einige Themen, die wir damit in Verbindung bringen. Doch der Himmel kann ja auch schon aufgehen durch ein geschenktes Lächeln, oder eine herzliche Umarmung. Achtsam werden im Umgang miteinander, einen Blick haben für die Menschen um uns herum und so vielleicht die eigenen Potentiale kennenlernen. Oder mit den Worten Anselm Grüns: ein Mensch (ob Kind oder Erwachsener) kann für seinen Nächsten immer wieder zum Engel werden, der aufrichtet, beschenkt und begleitet ... Menschen mit Herz beleben und stärken das Miteinander!

Dies hat Sinnbild im Nauorter Engel, „Füreinander Engel Sein“, gefunden. Der geschnitzte Engel eines Obdachlosen aus Köln wird nun vom Lichtblick in Handarbeit reproduziert und zusammen mit seiner Geschichte liebevoll verpackt. Ermöglicht hat dies Thomas Konscholke aus Höhr Grenzhausen, mit seinen eigens für diesen Zweck hergestellten Gießformen. Jeder Engel hat, bedingt durch das Einfüllen der Gießmasse, kleine Fehler. Da sind manchmal Blasen zu sehen, oder ein Flügel bricht beim Herausschälen aus der Form. Dann wird repariert und nachgebessert. Und damit gleicht ein Engel nie dem anderen. Wie auch wir Menschen nie einander gleichen. Was uns jedoch alle eint, ist das Licht, mit dem wir geboren werden, und das besonders scheint, wenn wir uns zum Wohle anderer einsetzen. So sind wir auf einer tieferen Ebene Ausdruck von Liebe und damit alle aus dem gleichen “Holz“ geschnitzt.

Einfach “Engel Sein“..

Pressetext des Veranstalters

Ort: Katholische Kirche "St. Johannes der Täufer", Katharinenstraße 2, 56237 Nauort

Zurück