HOSPIZ in Koblenz –
Würdevoll leben bis zuletzt

Welthospiztag 2019 - bunt und mitten im Leben!

Eine vom Deutschen Hospiz- und PalliativVerband (DHPV) geförderte Studio ergab, dass ehrenamtliche Hospizarbeit nach wie vor überwiegend von Frauen in der späten Erwerbs- bzw. Nacherwerbsphase getragen wird. Deshalb lautet das DHPV-Motto zum diesjährigen Welthospiztag „Buntes Ehrenamt Hospiz“, um mehr jüngere Menschen, mehr Männer und auch Menschen mit Migrationserfahrung anzusprechen. Weitere Informationen und Hintergründe zum Welthospiztag finden Sie hier.

Auch wenn die Anzahl der jüngeren und männlichen ehrenamtlich Mitarbeitenden im Koblenzer Hospizverein kontinuierlich steigt, muss für eine zukunftsfähige Hospizarbeit der Wandel hin zu einem bunteren, vielfältigen und flexibleren Ehrenamt voran gebracht werden.

Denn die Facetten der Hospizarbeit sind so vielfältig und bunt wie das Leben selbst: Neben dem Hauptanliegen, der Sterbebegleitung, freut sich der Verein über ehrenamtliche Unterstützung in der Telefonzentrale oder Verwaltung der Geschäftsstelle, an der Rezeption im stationären Hospiz, als Auto-Pate des Fuhrparks, bei den Gedenkgottesdiensten, in der Trauerbegleitung, in der Öffentlichkeitsarbeit oder bei dem Projekt „Hospiz macht Schule“ in Grundschulen.

Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen des Koblenzer Hospizvereins präsentierten am 12. Oktober 2019 zum Welthospiztag die bunte Vielfalt des Ehrenamtes - mittels Schrift, Wort und Musik - mit einem Infostand und verschiedenen Aktionen auf dem Jesuitenplatz. Kurz nach 14.00 Uhr verabschiedeten wir Duzende von Luftballons auf ihrem Weg durch unser Land. Mit anhängenden Karten brachten sie den Hospizgedanken auch weit über Koblenz hinaus in die Gesellschaft - wir erhielten sogar eine Antwort aus Südhessen.

Zeitgleich startete unser Programm „Farbtöne“ in der Citykirche. Catrina E. Schneider verwandelte in ihren Texten Stimmungen und Emotionen zu Farben und wurde dabei musikalisch vom ehrenamtlichen Veeh®-Harfen-Ensemble „Good Vibrations“ des Koblenzer Hospizvereins begleitet.

 

Zurück