HOSPIZ in Koblenz –
Würdevoll leben bis zuletzt

Projektwoche "Hospiz macht Schule" in der Grundschule Spay

In der ersten Aprilwoche fand an der Grundschule in Spay die Projektwoche 'Hospiz macht Schule' statt.

Eine Woche lang besuchten täglich sechs ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Koblenzer Hospizvereins - Ulla Teck, Jutta Birkenstock, Ingrid Kömmerling, Gabi Eisel, Brigitte Guddat und Eva-Maria Schmidt, die als Koordinatorin das Projekt zum 25. Mal begleitete - die Schüler der vierten Klasse.

Statt Deutsch, Mathe oder Sachunterricht standen nun die Themen 'Werden und Vergehen', 'Krankheit und Leid', 'Sterben und Tod', 'Vom traurig sein' und 'Trost und Trösten' auf dem Stundenplan. Mit anregenden Materialien setzten sich die Kinder mit diesen Themen, in abwechslungsreichen Handlungssituationen, kreativ auseinander. Gefühle wurden gemalt, Pflanzen wurden umgetopft, Plakate gestaltet und eine Ärztin besuchte die Klasse und beantwortete die Fragen der Kinder.

In Kleingruppen tauschten sich die Kinder über ihre Erfahrungen, Sorgen und Ängste aus und erfuhren von ihren Gruppenbetreuerinnen, wie diese mit Trauer, Ängsten und Sorgen umgehen. Somit erhielten sie auch Ideen für Handlungsmöglichkeiten: Was kann ich tun, wenn ich sehr traurig bin? Was, wenn ein anderer sehr traurig ist? Nicht allen Menschen tut das Gleiche gut....

Trotz trauriger Themen wurde aber auch viel gelacht und die Kinder gingen sicherlich gestärkt aus dieser Woche. In unserer doch eher verkopften und leistungsorientierten Gesellschaft kommen diese Themen viel zu kurz und daher ist es umso wertvoller, dass es das Projekt 'Hospiz macht Schule' gibt. Die Grundschule nahm zum siebten Mal daran teil und blickt wieder sehr positiv auf die Woche zurück.

Das Projekt finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern, daher ein großes Dankeschön an die Lotto Stiftung Rheinland-Pfalz, die dem Verein 500€ zukommen ließ.

Zurück