HOSPIZ in Koblenz –
Würdevoll leben bis zuletzt

Mut verbindet - große Ehrung für unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

Foto: Bundesregierung / Steffen Kugler

 

Zum offiziellen Festakt am Tag der Deutschen Einheit reisten zwei unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen stellvertretend für den gesamten Koblenzer Hospizverein e.V. auf Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreier nach Kiel.

Bereits am 2. Oktober nahmen Ingrid Goldhorn und Sigrid Speckhardt an einem sehr interessanten Rahmenprogramm mit Daniel Günther, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein teil. Der Tag der Deutschen Einheit startete in der Kirche Sankt Nikolai zu Kiel. Hier fand der bewegende ökumenische Gottesdienst unter Beteiligung von Vertreter*innen verschiedener Religionen statt.

Der große Festakt folgte in der Sparkassen-Arena, der Heimat des THW Kiel. Highlights hier waren die Ansprachen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und des Vorsitzenden des Bundesrates Daniel Günther. Besonders Frau Merkel fand eindringliche Worte „Die Einheit der Deutschen, ihr Einssein, das war am 3. Oktober 1990 nicht vollendet, und das ist es bis heute nicht. Wir wollten die Freiheit und bekamen auch die Verantwortung.“ Hervorgehoben wurden immer wieder die vielen Ehrenamtlichen, die sich in Deutschland engagieren und Verantwortung tragen und ohne die vieles nicht möglich ist.

Bei der abwechslungsreichen Veranstaltung präsentierten anschließend verschiedene Schleswig-Holsteiner*innen das Brauchtum ihres Bundeslandes – auch im Zusammenhang mit dem Mauerfall. Weitere Höhepunkte waren das Sinfonieorchester Kiel, über 100 Chorsänger*innen des Kinder- und Jugendchores der Kieler Oper und zum Abschluss der Sänger Michael Schulte. Mona Harry, eine Poetry Slammerin brachte das Veranstaltungsmotto „Mut verbindet“ auf den Punkt: „Jeden Tag besteht die Möglichkeit, mutig zu sein. Mut ist eine Entscheidung. Sie steht uns frei.“ Mutige Menschen bringen unsere Gesellschaft voran – das Ehrenamtliche ist der Kitt unserer Gesellschaft.

Das war auch die beste Überleitung für die Ehrenamtlichen aus den 16 Bundesländern. Diese Menschen und Doris Ahnen, Finanzministerin von Rheinland-Pfalz, die in Vertretung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer erschien, lernten unsere beiden Ehrenamtlichen während des Empfangs des Bundespräsidenten näher kennen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und First Lady Elke Büdenbender widmeten sich jeder einzelnen Delegation in einem intensiven Gespräch. Ingrid Goldhorn und Sigrid Speckhardt berichteten als Vertreterinnen aller ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter*innen von ihren Einsätzen und ihrer Motivation. Frau Büdenbender war mit Herz und Sachkenntnis dabei – sie hat Hospizarbeit bereits im familiären Kreis kennengelernt.
Der Tag endete mit einer Einladung des Oberbürgermeisters der Stadt Kiel. Dr. Ulf Kämpfer lud in einer warmherzigen und dem Ehrenamt zugewandten Ansprache zu einem kulturellen Leckerbissen in die Oper ein.

Es war eine besondere Ehre für unseren Hospizverein Koblenz e.V. in der Delegation von Rheinland-Pfalz vertreten zu sein. Wir danken für die tolle Zeit in Kiel!

 

Zurück