HOSPIZ in Koblenz –
Würdevoll leben bis zuletzt

DUNDU - magische Momente im stationären Hospiz

Am 7. April 2019 durften wir die Künstler von DUNDU im stationären Hospiz St. Martin willkommen heißen. Gäste, Mitarbeiter und Freunde des stationären Hospizes versammelten sich im abgedunkelten Wintergarten und erwarteten voller Vorfreude das noch unbekannte Spektakel.

Hinter dem Namen DUNDU verbirgt sich ein einzigartiges Projekt aus Stuttgart, das inzwischen Menschen auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht. DUNDU steht für DU UND DU und ist ebenso der Name der beleuchteten Puppen, die durch zehn Stäbe von fünf Menschen geführt wird. Durch die fließenden Bewegungen erhält sie einen fast schon menschlichen Charakter. Der Puppenbauer Tobias Husemann erschuf diese einzigartigen Stabmarionetten, die durch die  DUNDU-Musik von Stefan Charisius zum Leben erweckt werden.

Die DUNDU- Gruppe kam zu uns mit einer kleinen Version der sonst riesigen Stabmarionetten, die ein sinnbildlich leuchtendes Beispiel dafür zeigen, das man gemeinsam so viel Großes erreichen kann.

Die Kombination aus Musik und fließender, ruhiger Bewegung entlockte viele Emotionen und berührte die Herzen der anwesenden Bewohner und Fachkräfte. Dem DUNDU- Team gelang es auf wundersame Art und Weise, sich schnell und voller Empathie auf die Gefühle der Menschen einzustellen und sie dort abzuholen, wo sie sich in dem Moment befanden.

Auch im dunklen Zimmer eines Gastes, in dem die kleine beleuchtete Puppe eine ganz besondere Atmosphäre erzeugte, sorgte sie für freudige Momente. Wir danken dem Team von DUNDU, diese Vorführung erlebt haben zu dürfen und sind begeistert, wie sehr uns ihre Aktion berührte.

Ausführliche Informationen zu DUNDU finden Sie hier.

Zurück